Navi: Startseite »Gründerblog » Finanzierung » Anschubfinanzierung für Unternehmen

Anschubfinanzierung für Unternehmen

Geschrieben am November 29, 2016 
abgelegt unter: Finanzierung

Im Gründungsprozess stehen aufstrebende Unternehmer früher oder später vor der Frage der Finanzierung. Nur in den wenigsten Fällen werden Gründer alle Kosten der Unternehmensgründung  komplett selbst aufbringen können. Es lohnt sich daher, sich Gedanken über die Anschubfinanzierung des Unternehmens zu machen. Neben den klassischen Wegen für Darlehen haben Existenzgründer heutzutage noch weitere Möglichkeiten, an die benötigten Mittel für den Start des eigenen Unternehmens zu kommen. Dabei sind etwas Überzeugung und ein gut durchdachter Businessplan die entscheidenden Weichen auf dem Weg zum Gründerkredit.

Den Bedarf ermitteln

Finanzierungsbedarf berechnen

Um potenzielle Geldgeber davon überzeugen zu können, Ihnen Darlehen zu gewähren, sollte ein schlüssiger Finanzplan vorlegen. Denn: Niemand möchte sein Geld zum Fenster herauswerfen. Mit einem gut durchdachten Finanzkonzept erreichen Sie zweierlei:

In der Praxis zeigt sich, dass ohne einen gut nachvollziehbaren Businessplan die Chancen, Fremdkapital für das eigene Unternehmen einzuwerben, deutlich schlechter stehen. Nehmen Sie sich daher genügend Zeit, den Plan zu konzipieren, damit er eine gute Basis für die Verhandlungen mit Finanziers darstellt.

Denken Sie daran, eine realistische Kalkulation zu bieten! Wenn Sie Ihre Kosten schönrechnen, werden Sie keine Freude mit dem Fremdkapital in der Frühphase Ihres Unternehmens haben.

Den idealen Geldgeber finden

Um die erste Finanzierung zu erhalten, können Sie sich an verschiedene Stellen wenden. Neben dem klassischen Weg zum Firmenkundenberater Ihrer Hausbank haben Sie noch andere Möglichkeiten, Geldgeber zu gewinnen.

So bietet die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW), die nach dem Zweiten Weltkrieg zur Wirtschaftsförderung der Bundesrepublik gegründet wurde, heute auch Förderung für mittelständische Unternehmen und Existenzgründungen an. Im Jahr 2015 hat die KfW 20,4 Mrd. Euro für Mittelständler bereitgestellt.

Wenn Sie den klassischen Weg über eine Bank nicht begehen möchten, können Sie auch versuchen, Kapital über Privatpersonen einzuwerben. Gerade durch persönliche Kontakte lassen sich so möglicherweise die Bedarfe Ihres Unternehmens abdecken. Falls Sie sich nicht zu sehr von einzelnen Förderern abhängig machen möchten, können Sie auch über Portale, die Kredite von Privat anbieten, Ihr Glück versuchen. In diesen Fällen geht ein Teil der Zinsen, die Sie auf das Darlehen bezahlen, als Servicegebühr an das Portal.

Einen Überblick darüber, welche Kredite für Existenzgründer beantragt werden können, finden Sie auf Afinu.de. Versuchen Sie, die richtige Mischung in ihrem Finanzierungskonzept zu bekommen. Jede der vorgestellten Maßnahmen zur Finanzierung hat ihre Vor- und Nachteile. Sie sollten zudem nicht alles auf eine Karte setzen und nur mit einer Förderinstitution sprechen. Wenn Sie viele Angebote einholen, haben Sie am Ende den Luxus, sich für den Kredit mit den günstigsten Konditionen entscheiden zu können.

Foto: #99871299 | © morganka – Fotolia.com

Anschubfinanzierung für Unternehmen: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 5,00 von 5 Punkten, basieren auf 1 abgegebenen Stimmen.
Loading...

Redaktion




Kommentare


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de  kostenloser Counter