Navi: Startseite »Gründerblog » Existenzgründung » Existenzgründung: Immer weniger Arbeitslose machen sich selbständig

Existenzgründung: Immer weniger Arbeitslose machen sich selbständig

Geschrieben am Januar 14, 2008 
abgelegt unter: Existenzgründung, Förderung

Weit weniger als in den Vorjahren haben im letzten Jahr Arbeitslose den Schritt in die Selbständigkeit gewagt. 2007 wurden 215.321 Existenzgründer durch die Arbeitsagenturen gefördert. Das sind rund ein Fünftel weniger als noch 2006. Und 2005 lag die Zahl der Existenzgründungen durch Arbeitslose noch um 100.000 höher. Worin liegen nun die Gründe für die sinkende Anzahl an Existenzgründungen? Die Arbeitsagentur führt als Grund die floriende Konjunktur an. Eine Sprecherin der Behörde sieht es so:

Wenn jemand die Chance auf einen Arbeitsplatz hat, ist die Selbstständigkeit nicht mehr so gefragt.

Ein weitere Grund dürfte in der Abschaffung der Ich-AG liegen. Das neue Förderinstrument, der Gründungszuschuss weist gegenüber der Ich-AG eine Verschärfung der Förderungsbedingungen auf und die Förderdauer wurde von 3 Jahren auf 15 Monate reduziert. In den Genuss des Gründungszuschusses kommen auch nur Arbeitslose nicht aber Empfänger von Hartz-IV. Empfänger von Hartz-IV können sich nur mithilfe des Einstiegsgeldes selbständig machen. Ende 2007 wurden 80.000 Ich-Ags und 116 000 Förderungen durch Gründungszuschuss gezählt. Bei den Langzeitarbeitslosen sieht es noch düsterer aus. Dort wurden nur 18.469 Arbeitslose mit einem Zuschuss zur Existenzgründung gefördert.

Insgesamt musss man sich fragen warum in Deutschland die Zahl der Existenzgründungen in wirtschaftlich schlechten Zeiten höher liegt als in Zeiten einer guten Konjunktur.

[via: welt.de]

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

Stefan Kuntze

Stefan Kuntze studierte Angewandte Informatik und beschäftigt sich seit dieser Zeit mit dem Thema Online Marketing. 2005 gründete er die Berliner SEO Agentur BitBiz , welche sich auf die Betreuung von kleinen und mittelständigen Unternehmen spezialisiert hat. In diesem Zusammenhang kommt er regelmäßig mit Themen der Existenzgründung und Selbständigkeit in Berührung.



Tags: , , ,

Kommentare

5 Responses to “Existenzgründung: Immer weniger Arbeitslose machen sich selbständig”

  1. Mirko on Januar 14th, 2008 12:35

    Ich glaube aus irgendeinem Grund hat der Staat kein interesse daran. Sondern eher die Arbeitslosenzahlen zu schönen. Toll das wir nun beschäftigte haben die aber Ihren eignen Lebensunterhalt nicht besteiten können. Aber immerhin sind Sie raus aus der Statistik. Auch das man Jugendliche die vermeindlich kein Bock auf Arbeit haben, irgendwo in eine Förderkurs steckt um Ihn auf das Arbeisleben vorzubereiten (was sinnlos ist den auf Ihren Traumberuf Gängtaaaa gibt es dot keine Fortbildung) sind dann auch weg. Also das ganze ist doch nur schönmalerrei und wer darfs bezahlen. Naja wenn ich so in meine Tasche schaue und nun für meine private Ausbildung und für Studium kohle berappen muss dann bin ich das irgendwie.

    Naja aber viel Firmengründungen sind auch Geschäfte gewesen die keine Zukunft haben. Auf einem Dorf mit 120 Einwohnern hat es ein Geschenkartikelgeschäft schwer…

  2. Stefan on Januar 14th, 2008 12:50

    Mit einigen Punkten hast du sicherlich recht Mirko. Die Frage aber bleibt warum in guten konjunkturellen Zeiten die Zahl der Existenzgründungen durch Arbeitslose sinkt. Man sollte doch annehmen, dass sich gute Ideen in wirtschaftlich besseren Zeiten auch besser durchsetzen lassen als in schlechten. Aber offensichtlich ist es so, das in guten Zeiten die Leute mehr auf Sicherheit setzen als in schlechten. Schade eigentlich.

  3. weniger Existenzgründungen durch Arbeitslose | Hartz IV Blog on Januar 14th, 2008 13:01

    […] aber wahr. Immer weniger Arbeitslose machen sich selbständig. Die Zahl der Existenzgründungen durch Arbeitslose ist im Jahr 2007 wieder mal gesunken. Das […]

  4. Arbeitsloser on März 13th, 2008 16:13

    Da geht man ja nur von einer Unsicherheit in die Nächste. Und wie ist es dann mit den Sozialleistungen und Krankenkasse. Dafür muss man dann komplett selber aufkommen und das sind dann einige 100 Euro im Monat. Welcher Existenzgründer kann sich das leisten?!

  5. PKV on März 28th, 2008 21:41

    @Arbeitsloser: Eigentlich hat man als Selbstst�ndiger nur die Krankenversicherung zu tragen, Rente ist freiweillig (zumindest wenn man nicht an einem staatl. F�rderprogramm teilnimmt). Wechsel zur privaten Krankenversicherung sollte aber �berlegt sein, denn die gesetzliche Krankenkasse k�nnte unter Umst�nden g�nstiger sein. Das h�ngt von jedem selbst ab (Alter, Gesundheit etc.)

einen Kommentar schreiben





Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de  kostenloser Counter