Navi: Existenzgründung »Gründerblog » Checklisten

Gewerbefreiheit im Zusammen-/Gegenspiel mit der Erlaubnispflichtigkeit

Eigentlich herrscht in Deutschland Gewerbefreiheit.

Das bedeutet, dass für die Ausübung der meisten Gewerbe keine besondere Erlaubnis erforderlich ist. Read more

Werben für kleines Budget

Wie sagt man so schön: “Kleider machen Leute”. Diese Weisheit lässt sich auch auf das Corporate Design eines Unternehmens übertragen. Es prägt das äußere Erscheinungsbild und ist gerade für Existenzgründer, die sich etablieren wollen, ein wichtiges Instrument um die eigene Unternehmensvision zu vermitteln und Aufmerksamkeit zu erregen.

Der einheitliche Auftritt von Logo,-Visitenkarten- und Briefpapierdesign ist essenziel für die Repräsentativität eines Unternehmens, wird jedoch von Existenzgründern häufig als wenig wichtig erachtet oder wegen geringer finanzieller Mittel vernachlässigt. Gerade Existenzgründer haben meistens nicht die Option, eine Agentur für das Design zu beauftragen, hier kann die Bezahlung schon einmal im 5-stelligen Bereich liegen. Es gibt jedoch ein paar Tipps, mit denen die Gestaltung eines hochwertigen Corporate Designs trotz eines geringen Budgets möglich ist.

Read more

Sind Sie ein Unternehmertyp?

Der ReadWriteStart-Kanal des Microsoft BizSpark hat eine Top 10-Hitliste der Merkmale eines Unternehmers zusammengestellt. Für diejenigen, die der englischen Sprache nicht oder nicht ausreichend mächtig sind, hat ixpro die Liste übersetzt:

1. Sie sehen sich immer nach neuen Möglichkeiten um. Eigentlich ist das DIE Definition eines Unternehmers.

2. Sind Sie bereit, jeden Tag viele Stunden zu arbeiten, ohne zu wissen, wie lange diese Phase anhalten wird? Vergessen Sie „Die Vier-Stunden-Arbeitswoche“. Das ist ein Mythos, den der Autor erfunden hat, damit er nur noch eine Vier-Stunden-Arbeitswoche hat.

3. Gute Gesundheit. Sie können zu Punkt 2 nicht JA sagen, wenn Sie nicht mit einer guten Gesundheit und der Disziplin, diese auch in schweren Zeiten zu erhalten, gesegnet sind.

4. Haben Sie ein einzigartiges Produkt oder einen einzigartigen Service? Die meisten Unternehmer haben die Taschen voller Ideen. Aber sie stecken im Dilemma eines Kindes vor dem Süßigkeitenregal, das nicht weiß, was es nehmen soll. Der Trick hierbei ist, die eine Idee herauszupicken, die wirklich ein Gewinner ist und die Disziplin zu haben, alle anderen zu ignorieren (siehe Punkt 9).

5. Sind Sie bereit, kurzfristig Opfer zu bringen, um langfristig Erfolg zu haben? Es wird längere Perioden geben, in denen alle um Sie herum Sie für verrückt erklären werden. Und gemessen an normalen Maßstäben (Arbeitsstunden und Stress im Vergleich zu Ergebnissen) werden sie Recht haben.

6. Ehrlichkeit und Integrität. Sehr oft werden Sie in der Lage sein müssen, mit Menschen zu arbeiten, ohne sich auf den Schutz legaler Verträge verlassen zu können. Hier geht es oft um Schnelligkeit und oft werden Sie sich schlicht keinen Anwalt leisten können. Also müssen sie mit Menschen arbeiten, die ehrlich und integer sind. Ohne eigene Ehrlichkeit und Integrität wird das sehr schwer werden.

7. Sie träumen große Träume, während Sie konzentriert fokussiert an dem arbeiten, was gerade anliegt. Der Unternehmer ist ein seltsames Wesen. Zum Teil Träumer, zum Teil brutaler Realist und pragmatisch. Zuerst sollten Sie sich um das kümmern, was heute ist, dann um das große Bild. Den Rest ignorieren Sie. Heute ist das, was getan werden muss, um im Geschäft zu bleiben, Projekte für Kunden abzuschließen, Geld zu verdienen etc. Das große Bild zeigt, wie die Welt in zehn Jahren aussehen könnte. Darauf sollten Sie hinarbeiten. Wir können nicht wissen, was nächste Woche, nächsten Monat oder nächstes Jahr passieren wird. Die Zeit dazwischen ist absolut unbekannt. Doch trotzdem sind langfristige Ziele klarer, auch wenn die Zeit bis dahin unklar ist.

8. Sind Sie selbstsicher? Sie müssen höchstwahrscheinlich Grenzen überwinden, die die meisten Menschen zum Wegrennen animieren würden.

9. Disziplin. Dieser Punkt ist mit vielen in der Liste aufgeführten verbunden. Sie brauchen Disziplin, um Ihre Gesundheit zu erhalten (Punkt 2), um hart arbeiten zu können (Punkt 3), damit Sie sich auf das eine Angebot, das Sie ausgewählt haben, konzentrieren und allen Versuchungen widerstehen können (Punkt 4).

10. Sind Sie darauf vorbereitet zu sagen: „Ich weiß es nicht, aber werde es herausfinden.“? Unternehmer müssen Generalisten sein. Sie mögen von einer Sache sehr viel Ahnung haben. Aber sie müssen auch über so gut wie alles anderen Bescheid wissen, damit sie diese Dinge auch mal selbst erledigen können. Und sie müssen Urteilsvermögen haben, um die richtigen Leute dafür anzustellen.

Lesen Sie dazu auch den Beitrag: Bin ich ein Unternehmertyp?

Leitfaden für Corporate Blogs

Corporate Blogs stellen für Unternehmen nicht nur eine Chance dar, Marketing zu betreiben, Kundenbindung zu fördern, und die Unternehmenskommunikation zu fördern. Nein, Corporate Blogs stellen für Unternehmen auch eine Gefahr dar.

Gemäß dem am 1. März 2007 in Kraft getretenen Telemediengesetz (TMG) stellen Blogs grundsätzlich Telemedien dar, also elektronische Informations- und Kommunikationsdienste. Einerseits geben Blogs Nutzern die Gelegenheit, sich zu äußern. Das hat unterschiedliche rechtliche Implikationen, die es zu beachten gilt. Andererseits liegt es im Wesen der Blogs, dass sie in der Regel langfristig archiviert werden und somit auch über einen langen Zeitraum Einblicke in die Persönlichkeit eines Bloggers zulassen. „Jeder Blogger sollte aus Gründen des Selbstdatenschutzes genau überlegen, was und wie er formuliert“, sagt Dr. Sabine Grapentin. „Unternehmen, die Corporate Blogs einsetzen wollen, sollten sich darüber im Klaren sein, in welchem Umfang sie bestimmte Inhalte kontrollieren müssen und möglicherweise dafür haften.“ Der Leitfaden liefert hier mit konkreten Beispielen Hilfestellung.

Der BVDW, Interessenvertretung der Digitalen Wirtschaft, hat dazu einen Leitfaden zusammen mit Dr. Sabine Grapentin zusammengestellt, die Unternehmen eine Hilfestellung im Umgang mit den neuen Medien, speziell den Corporate Blogs, geben soll.

Das auch andere Blogs und Blogger eine Gefahr für die Unternehmenskultur darstellen, weil eben oftmals nur abgeschrieben und unzureichend recherchiert wird, stellt die Frage wie behutsam müssen Blogger mit Informationen umgehen.

In der aktuellen Diskussion der Blogospähre zu Themen wie Trigami und Linklift kann man aber auch sehen, das Corporate Blogs zur Kommunikation mit den Kunden taugen. Bloggen heisst eben nicht nur Meinungsfreiheit, sondern auch Kommunikation und Diskussion.

Tips zum Kauf eines Webprojektes

Nicht jeder Existenzgründer möchte ganz von null anfangen. Neben Franchising gibt es auch die Möglichkeit sich mit Webprojekten eine Geschäftsgrundlage aufzubauen. Der Vorteil dabei ist sicherlich, dass man auf eine bestehende Community oder Besucherstamm zurückgreifen kann, so dass das Webprojekt nicht erst am Markt positioniert werden muss, was überlicherweise nicht von heute auf morgen geschieht und nicht nur mit zeitlichem sondern auch mit finanziellem Aufwand verbunden ist.

Da es auf dem deutschen Markt aber viele schwarze Schafe gibt, ist diese Liste von Martin, mit Tips wie man Webprojekte kauft, ganz hilfreich. Neben dem Preis, der überlicherweise nicht mehr als einen Jahresumsatz betragen sollte, muss auch auf die Linkstruktur und die Indizierung des Webprojektes in Suchmaschinen geachtet werden. Aber auch ausführliche Statistiken, wie z.B. die Verweildauer eines Besuchers auf dem Webprojekt sind wichtige Faktoren um die Rentabilität eines Webprojektes abschätzen zu können.

Hilfe Abmahnung was ist zu tun?

Gerade wer als Unternehmer sein Geld im Internet verdient, sei es das er einen online-Shop betreibt oder nur eine Webseite unterhält muss immer damit rechnen abgemahnt zu werden, ob berechtigt oder nicht. Was ist nun zu tun wenn einem eine Abmahnung ins Haus flattert?

Auf jeden Fall darf die Abmahnung nicht unwidersprochen beleiben, da unwidersprochene Abmahnungen einen pfändbaren Titel ergeben. Die Abmahner gehen dabei immer perfidere Wege um ihre Abmahnungen an den Abgemahnten zu senden, wie in diesem Artikel sehr schön beschrieben. Was bei Abmahnungen zu beachten ist kann man über diese Quellsammlung zu Abmahnungen erfahren.

Leitfaden für die Gründung einer GmbH

Einen sehr gelungenen Leitfaden für die Gründung einer GmbH habe ich auf existxchange.de gefunden. Dabei werden die einzelnen Schritte die zur Gründung einer GmbH notwendig sind nacheinander durchgegangen und gut erklärt. Besonders gelungen finde ich das der Autor Helmut Meisel sen. nicht nur das Prozedure erklärt, sondern auch Tipps und Tricks zur Gründung einer GmbH gibt.


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de  kostenloser Counter