Navi: Existenzgründung »Gründerblog » Businessplan

Raus aus der Sackgasse: Hilfe für den Businessplan

Businesspläne können komplexe Schriftwerke sein und zudem gibt es eine Reihe an technischen Faktoren, nach denen ein Businessplanempfänger die Aussagekraft und Tragfähigkeit eines Businessplanes beurteilt. In diesem Artikel werden wir Ihnen praktische Tipps an die Hand geben, wie Sie das Beste aus Ihrer Do-It-Yourself Businessplanerstellung machen.

Read more

Warum nicht das eigene Unternehmen gründen?

Existenzgründung als eigener Weg der Verwirklichung.

Wer spielt als Angestellter oder freier Mitarbeiter nicht mit dem Gedanken von der Verwirklichung der eigenen Ideen bzw. der eigenen Existenz. Wenn man den Schritt gehen will, ist natürlich einiges zu beachten. Neben der vorliegenden Idee, ist natürlich die Persönlichkeit des mutmaßlichen Gründers wichtig. Neben den Fähigkeiten und Fertigkeiten sind Zielstrebigkeit und Durchhaltevermögen notwendig.

Read more

neue Gründerwerkstatt

Für Existenzgründer im Raum Heilbronn-Franken hat die IHK Heilbronn-Franken eine neue Gründerwerkstatt eröffnet. Mit dem neuen Internetauftritt kann man sich optimal auf die Existenzgründung vorbereiten. Besonderes Augenmerk wurde auf ein Businessplan-Modul gelegt mit man wizardbasiert einen Businessplan erstellen kann.

Nachdem man sich registriert hat kann die erfoderliche Businessplansoftware heruntergeladen werden. Der Aufbau des Businessplans erfolgt dann sukzessive. Wer bei einem Schritt nicht weiterkommt kann sich Hilfe beim Online-Tutor holen.

weitere Infos:
www.gruendungswerkstatt-heilbronn-franken.de

NUK Businessplan-Wettbewerb: Der Gewinner steht fest

Köln – 240 Teams wollten den Preis für den besten Businessplan 2009 bekommen, doch es konnte nur einen Sieger geben. Dieser steht seit vergangener Woche fest. Gewonnen hat VAWTix aus Aachen mit einem überlegenen Vertikalrotorkonzept für Windkraftanlagen. Vor über 200 Gästen wurde das Team am Donnerstag im Kölner Wallraf-Richartz-Museum mit dem Preisgeld von 10.000 Euro geehrt.

Gruppenfoto mit Siegern - Foto: NUK

Gruppenfoto mit Siegern - Foto: NUK

Read more

Steuerberatung jetzt auch online

Neben Familie und Freunden sollte es im Leben eines Existenzgründers noch mindestens einen wichtigen Menschen geben: den Steuerberater. Wir hatten ja vor kurzem schon einmal darauf hingewiesen, dass dies der letzte Posten ist, an dem ein Jungunternehmer sparen sollte.

Nun besteht immer die Frage: Woher bekomme ich einen guten Steuerberater? Der beste Weg ist hier, sich im Bekannten- und vielleicht auch Kundenkreis umzuhören, wer seinen Steuerberater empfehlen kann. Keine Bekannten, keine Kunden und auch keiner Gelben Seiten im Haus? Kein Problem, denn das moderne Leben hat auch moderne Lösungen. Den Online-Steuerberater! Dafür muss der gestresste Gründer nicht einmal das Haus verlassen, sondern kann alles vom heimischen PC aus erledigen.

Auf den Seiten von Steuerberaten.de finden sich neben günstigen Angeboten für die Erstellung eines Businessplans und die Begleitung bei Fördermittelanträgen auch zahlreiche wertvolle und weiterführende Informationen zum Thema Existenzgründung und Steuern.

Ebenso finden Gründer hier aktuelle Informationen in Form von Blogs, auch beispielsweise für Non-Profit-Organisationen wie gemeinnützige Vereine und ähnliches. Wichtige Links und gute Geschäftsideen gibt es hier genauso wie Formulare und Vordrucke. Eine kostenlose Hotline klärt schnell die drängendsten Fragen und günstige Preisedürften auch den letzten Sparfuchs davon überzeugen, dass ein Steuerberater eine lohnende Investition ist.

Und denken Sie immer daran: Einen Steuerberater kann man von der Steuer absetzen.

Mein Weg in die Selbstständigkeit: Der Businessplan

Nein, das wird keine Erklärung, wie man seinen Businessplan macht. Wenn ich die gehabt hätte, hätte ich heute viel Geld gespart. Aber auch weniger gewusst.

Ich befinde mich ja in der sehr glücklichen Situation, dass ich bereits vor der Gründung ausgebucht war. Das war kein unangenehmes Gefühl, gab mir auch viel Selbstvertauen und ließ mich loslegen. Doch vor lauter Arbeit kamen viele Dinge zu kurz. Sei eswegen mangelnder Priorisierung, wegen zuwenig Ahnung oder schlicht wegen zuwenig Zeit: der fest eingeplante Gründungszuschuss von der Agentur für Arbeit setzt nun einmal einen Businessplan voraus.

Hat man als Gründer das Glück, einen selbstlosen Steuerberater in seinem Freundeskreis zu haben, ist das kein Problem. Denn wie ich heute gelernt habe, wollen die vom Amt in der Regel den Plan gar nicht sehen, sondern nur den Schriebs, dass ihn ein Steuerberater gesehen und für gut befunden hat.

So, aber woher bekommt man nun einen Steuerberater, was kostet der und wie finde ich heraus, ob er gut ist? Ganz einfach: fragt jemanden, der einen hat! Der kann sagen, ob er mit ihm zufrieden ist, ob er sich gut beraten fühlt und, ganz wichtig, ob er ihn weiterempfehlen kann.

Das habe ich gemacht und es heute vormitteg endlich geschafft, diesen Meilenstein hinter mich zu bringen. Ich habe jetzt einen Businessplan, den Schriebs fürs Amt, eine Steuerberaterin, die sehr zuvorkommend ist und geduldig alle meine dummen Fragen beantwortet hat, und vor allem habe ich eine große Sorge weniger. Denn nach einer halben Stunde klingelten mir bereits die Ohren von Umsatzsteuer, Vorsteuer, Abschreibungen, Liquiditätsabgängen, Anschaffungen, Elstern…

Gut, dass ich das nun alles nicht mehr selbst wissen muss, sondern vertrauensvoll abgeben und mich damit wieder auf meine Arbeit konzentrieren kann. Und das bedeutet, dass ich hier wieder mehr über meinen Weg in die Selbstständigkeit berichten kann.

Wie sind Ihre Erfahrungen zum Thema Steuerberater und Businessplan? Haben Sie jemanden, der die Finanzen für Sie erledigt oder machen Sie das allein? Haben Sie Ihren Businessplan allein angefertigt oder mit Hilfe?

Schreiben Sie einen Kommentar oder eine Email: juliane@ixpro.de

NUKblog: Blog des NUK-Businessplan-Wettbewerb

NUKblog so heißt der neue Blog des NUK-Businessplan-Wettbewerb. Damit ist der NUK-Businessplan-Wettbewerb der erste Businessplan-Wettbewerb der sich in dieser Form präsentiert. Keine so schlechte Idee finden wir. So erhalten angehende Unternehmer und Existenzgründer wichtige Informationen und Randnotizen zum NUK-Businessplan-Wettbewerb und erhaschen so auch mal einen Blick hinter die Kulissen des Businessplan-Wettbewerbs mit seinen ganzen Akteuren.

hier gehts zum NUKblog

Veranstaltungstermine für den NUK Businessplan-Wettbewerb 2008

Neues Unternehmertum Rheinland e.V. veranstaltet jedes Jahr einen dreistufigen Businessplan-Wettbewerb für Existenzgründer. Darüber hinaus werden die jungen und inovativen Existenzgründer auch nach der Erstellung des Businessplans durch NUK weiterhin durch das Netzwerk und durch jede Menge Know-how in vielen Bereichen unterstützt. Nun gibts die Termine für die Veranstaltungen zum kommenden Businessplan-Wettbewerb 2008.

>> zu den Verstaltungesterminen des NUK Businessplan-Wettbewerbs

originelle Geschäftsidee: Verpackung für Kondome mal anders

Der Designer Gerold Achim Adamietz wurde mit dem ersten Preis des Businessplan-Wettbewerb Berlin- Brandenburg 2007 (BPW) ausgezeichnet. Er entwickelte ein besonders funktionalles, praktisches und optisch ansprechendes Design, mit dem Namen Contiki, für Kondomverpackungen. JobTV24 hat den Gründer, Preisträger und Designer interviewt.

Link: sevenload.de

Der Businessplan das unbekannte Wesen

Einen guten Businessplan zu erstellen ist gerade für Existenzgründer gar nicht so einfach. Zwar gibt es jede Menge Informationen zu Businessplänen im Netz, doch möchte ich hier trotzdem darauf eingehen. Für einen erfolgreichen Start in die Existenzgründung ist der Businessplan das A und O.

Welche Ziele werden mit einem Businessplan verfolgt?

In erster Linie hilft der Businessplan dem Existenzgründer die Qualifizierung seines Unternehmens präzise zu erfassen. Die Erstellung eines Businessplans hilft aber auch seine Gedanken zu ordnen und die Geschäftsidee genau zu erfassen. Darüber hinaus ist der Businessplan ein wichtiges Hilfsmittel zur Finanzierung der Existenzgründung.

Ich möchte hiermal einen kurzen Überblick schaffen, welche wesentlichen Punkte ein Businessplan enthalten sollte:

Übersicht
Gründungspersonen
Produktbeschreibung
Marktanalyse
Marketingkonzept
Vertriebswege
finanzielle Planung

Wer es genauer wissen möchte für den habe ich hier ein Muster eines Businessplans hinterlegt. Auf der Website checkliste.de gibt es darüber hinaus verschiedene Muster von Businessplänen.

Fehler bei der Erstellung eines Businessplans kann man aber auch viele begehen. Die häufigsten sind u.a. das die Anlaufphase zu dünn kapitalisiert wird und die Zinsbelastungen für Fremdmittel nicht ernst genug genommen werden.

der_business-plan.jpgZu guter letzt möchte ich Euch noch ein Buch zum Thema Businessplan empfehlen. Es heißt „Aufbau eines professionellen Businessplans“ und kostet 30 Euro.

Mit der beigelegten CD-Rom könnt ihr mit der Erstellung Eures Businessplans soft loslegen.

Weitere Informationen rund um den Businessplan findet ihr hier.


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de  kostenloser Counter