Navi: Startseite »Gründerblog » Geschäftsideen » Geschäftsidee: Refurbishing alter Technik am Beispiel von wirkaufens

Geschäftsidee: Refurbishing alter Technik am Beispiel von wirkaufens

Geschrieben am April 24, 2013 
abgelegt unter: Geschäftsideen

Das Projekt „Wirkaufens“ wurde im Jahr 2008 gegründet. Geschäftsführer und Gründer war Christian Wolf, der bereits nach einem Jahr der Eröffnung des Unternehmens über 20 Mitarbeiter anstellen konnte. Nur vier Jahre später konnte „Wirkaufens“ auf 80 Mitarbeiter ausgebaut werden. Das Unternehmen konnte sich schnell einen Namen machen und gilt bereits heute als Pionier im Bereich der Re-Commerce Branche. Zudem war es dem Unternehmen möglich mit Partner zusammenzuarbeiten bzw. die Partnerschaft noch heute aufrecht zu erhalten. Dazu zählt die Otto Group, simyo sowie die Deutsche Telekom AG und blau.de

Christian Wolf auf der Erfolgsstraße mit seinem Unternehmen

Die Idee hatte Wolf deswegen, weil er festgestellt hatte, dass pro Jahr immer mehr Elektronikgeräte gekauft werden. Dass die Zeit schnelllebig ist und nach dem Kauf von neuen Produkten die alten Produkte nicht mehr benötigt werden, wandern diese oft auf den Dachboden oder in den Keller, und das, obwohl die Geräte noch einwandfrei genutzt werden können. Da können richtig Ressourcen eingesparen werden. Denn wenn die Elektronik noch verwendet werden kann, kann man sehr wohl nicht nur die Umwelt schonen sondern auch Arbeitsplätze schaffen. Zudem hat der Kunde den Vorteil, dass er mit seinen alten Geräten, welche er nicht mehr verwendet, sogar Geld dafür bekommt.

Der Pionier am Re-Commerce Markt in Deutschland

Bei „Wirkaufens“ ist es also möglich, dass Kameras, Spielkonsolen, Elektronikgeräte aller Art wie auch Mobiltelefone verkauft werden können. Im Vorfeld ermittelt der Kunde auf der Homepage den Wert der Elektronik. Dies funktioniert simpel und schnell, sodass nach wenigen Augenblicken der angebotene Preis erscheint. Es sind in der Regel faire Preise, welche von „Wirkaufens“ angeboten werden. Ein Grund, weshalb das Unternehmen auch seit Jahren Rekordumsätze verbucht und immer wieder das Team ausbauen muss. Nach der Wertermittlung des Gerätes wird dieses kostenlos bzw. versichert in die Zentrale gesendet. Der Verkaufsbeleg wird per E-Mail zugestellt – auch das Versandetikett, welches für den kostenlosen wie versicherten Versand der Ware notwendig ist. Die Verpackung muss der Verkäufer selbst zur Verfügung stellen bzw. darauf achten, dass die Ware gut verpackt werden.

Den Wert selbst ermitteln und das Gerät überprüfen lassen

Nachdem der ermittelte Wert feststeht und die Ware an den Käufer gesendet wurde, erhält der Verkäufer die vereinbarte Summe. Diese wird innerhalb von sieben Tagen auf das angegebene Konto des Verkäufers überwiesen. Bevor jedoch die Überweisung gestartet wird, wird das Gerät auf die angegebenen Angaben tatsächlich überprüft. Falsche Angaben sind sehr wohl ein Grund der Wertminderung. Wer mehrere Geräte an „Wirkaufens“ sendet bzw. verkauft, der kann mit unterschiedlichen Geldeingängen rechnen, da jedes Produkt einzeln bewertet und bezahlt wird. Das Gerät wird in einem speziellen Vorgang untersucht und überprüft. Die Überprüfung erfolgt auf der technischen Basis, wird gereinigt und auch auf Funktion überprüft. Danach werden Teile getauscht oder auch die Zertifizierungen gelöscht. Nach diesem Vorgang wird das Gerät wieder auf den Markt gebracht. Re-Commerce oder Refurbishing nennt sich diese Vorgehensweise und gilt seit geraumer Zeit als effektive Lösung, seine alten Geräte loszuwerden. Ebenfalls wird durch die Wiederverwendung dafür gesorgt, dass Ressourcen wie Kupfer, Energie oder auch Gold gespart werden.

Der Verkauf erfolgt europaweit

Die Überprüfung der Geräte erfolgt in Deutschland. Der Verkauf hingegen wird in ganz Europa durchgeführt. Kommt das Unternehmen zum Ergebnis, dass das Gerät nicht mehr auf den Markt gebracht werden kann, wird dieses dem Recycling zugeführt. Dies natürlich nur nach der strengen Prüfung und Aufarbeitung der Materialien. Das macht wirkaufens: Umwelt schonen und Re-Commerce Geschäftsideen verbreiten.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

Stefan Kuntze

Stefan Kuntze studierte Angewandte Informatik und beschäftigt sich seit dieser Zeit mit dem Thema Online Marketing. 2005 gründete er die Berliner SEO Agentur BitBiz , welche sich auf die Betreuung von kleinen und mittelständigen Unternehmen spezialisiert hat. In diesem Zusammenhang kommt er regelmäßig mit Themen der Existenzgründung und Selbständigkeit in Berührung.



Tags: ,

Kommentare


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de  kostenloser Counter