Navi: Startseite »Gründerblog » Business-Angel » Mark Zuckerberg und die Idee von Selbstständigkeit

Mark Zuckerberg und die Idee von Selbstständigkeit

Geschrieben am September 6, 2011 
abgelegt unter: Business-Angel

Kinobesuchern ist dieser Name mit Sicherheit nicht fremd. Denn bei Mark Zuckerberg handelt es sich um keinen Geringeren, als den Gründer der Internet-Plattform Facebook. Im Film Social Network wird die Geschichte des Havard-Studenten erzählt, der als virtuoser Programmierer sein Studium an der Eliteuniversität abbrach, um sein eigenes Geschäft zu errichten. Der aus Deutschland stammende Unternehmensinhaber Peter Thiel, sieht in diesem Beispiel eine Chance für unzählige Studenten, die derzeit in den USA mit viel Mühen und Kosten ihre Bildung bezahlen. Thiel ist der Auffassung, dass ein Hochschulabschluss in etlichen Fällen überbewertet wird, und lockt die Hochschüler mit einem völlig innovativen Konzept.

Die Idee und deren Realisierung

Thiel richtete einen Aufruf an die jungen Menschen, die derzeit Ihre Schulausbildung durch Kredite oder anstrengende Jobs finanzieren. Wer eine Geschäftsidee bei Peter Thiel einreicht und zugleich sein Studium abbricht, bekommt ein Startkapital von 100.000 Dollar. Eine wesentliche Voraussetzung ist allerdings, dass es sich um ein neues Geschäftsmodell handelt und man damit die Lebensbedingungen auf der Welt verbessert. Sowohl technische als auch logistische und ökonomische Pläne gingen bei Thiel ein. Einer der Bewerber plante beispielsweise die Fertigung von Haushaltshilfen, ein anderer hingegen sorgte sich um die Reserven der fossilen Brennstoffe und hatte Konzepte zur Herstellung von günstigem Biokraftstoff.

Als Miteigner und Gründer des Treuhandbezahlsystems Paypal verdiente Peter Thiel sein erstes Kapital. Die Gewinne investierte er seinerzeit in Mark Zuckerbergs Idee Facebook. Aus einer halben Million Dollar Einlage sind inzwischen Milliarden geworden.

Die Teilnehmer und Gewinner

Insgesamt bewarben sich 400 Kandidaten um einen der begehrten 20 Plätze. Da Peter Thiel die Ideen jedoch extrem beeindruckten, entschied er sich 24 anstelle von 20 Bewerbern die 100.000 Dollar zu geben. Gleichermaßen sind die Neuunternehmer nicht auf sich allein gestellt. Jeder bekommt für den Zeitraum von zwei Jahren einen Mentor zugeteilt, der sich im harten Geschäftsalltag auskennt. Einer der Sieger ist ein Freshman aus Havard, der Online-Preisabgleiche anbieten möchte, ein anderer beschäftigt sich mit dem Thema günstige Laborausrüstung. Sollte es im Einzelfall nicht mit der Geschäftsidee klappen, können die Gewinner immer noch weiter studieren.

Ohne Kritik kommt keine neue Idee aus

Zum Vorhaben von Thiel gibt es auch kritische Stimmen, die der Auffassung sind, dass den jungen Menschen zu viel Hoffnung gemacht wird. Wer einen entsprechenden Abschluss vorweisen kann, hat ebenso eine hervorragende Chance im Geschäftsalltag mit seinem Konzept zu bestehen. Für Studierende in Deutschland, die keine Möglichkeit hatten, an dem Wettbewerb teilzunehmen, bleibt immer noch der Kredit für Selbstständige. Hier bekommt man ebenfalls das notwendige Startkapital. Es ist zwar nicht geschenkt aber dafür mit günstigen Zinsen. Und wenn die Idee gut ist, sollte die Rückzahlung des Darlehens kein Problem darstellen.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

Stefan Kuntze

Stefan Kuntze studierte Angewandte Informatik und beschäftigt sich seit dieser Zeit mit dem Thema Online Marketing. 2005 gründete er die Berliner SEO Agentur BitBiz , welche sich auf die Betreuung von kleinen und mittelständigen Unternehmen spezialisiert hat. In diesem Zusammenhang kommt er regelmäßig mit Themen der Existenzgründung und Selbständigkeit in Berührung.



Tags:

Kommentare

einen Kommentar schreiben





Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de  kostenloser Counter